Ausstellung : Die Brillen als Modeaccessoires

Ausstellung : Die Brillen als Modeaccessoires
Die Brillen als Modeaccessoires
vom 27. Dezember 2017 bis zum 29. Oktober 2018
Ausstellung im ständigen Besichtigungsdurchgang, im Eintrittspreis des Museums inbegriffen.
 
Die Geschichte der Mode beginnt im Jahre 1858. Der Modedesigner und Haute Couture-Pionier Charles-Frédéric Worth ist damals der erste Modenschauorganisator. Doch gewinnen die Brillenhersteller erst ab den 50er Jahren Preise. Die Brillen werden nicht mehr als medizinische Gegenstände sondern auch als vollwertige modische Accessoires betrachtet.
Die Mode ist ein unumgängliches Phänomen unserer Konsumgesellschaft, das von der Werbung und den Medien massiv verbreitet wird. Sie ist eine vergängliche Lebens-, Verhaltens- oder Kleidungsweise und erneuert sich unaufhörlich.
Für die Schöpfer bedeutet die Mode Suche nach Ästhetik. Für diejenigen, die ihr folgen, bestätigt die Mode einen sozialen Rang, eine Kaufkraft und definiert eine Persönlichkeit. So sind die Brillen zu Gegenständen geworden, die von der Bedeutung des Aussehens in unserer Gesellschaft zeugen.
Dank seinem bemerkenswerten Bestand an Sonnenbrillen und Brillenfassungen, die von Couturiers und Schöpfern entworfen worden sind, stellt das Museum eine Retrospektive über den Platz der Mode im Brillenhandel seit 1950 bis heute dar.
Retour